1. Timotheus 5,23

1. Timotheus 5,23

„Trinke nicht mehr nur Wasser, sondern nimm ein wenig Wein dazu um des Magens willen und weil du oft krank bist.“

Zur Zeit des Paulus war das Wasser in vielen Ortschaften oft nicht sauber genug für den bedenkenlosen Gebrauch. Selbst heute sterben jedes Jahr über 2,2 Millionen Menschen an den Folgen von verschmutztem Wasser. Körperliche Beschwerden und Krankheiten wie Durchfall, Cholera, Typhus, Polio, Meningitis, Hepatitis A und E, die oft auf verunreinigtes Wasser zurückzuführen waren, waren und sind an der Tagesordnung. Daher wurden oft andere Möglichkeiten empfohlen, um den Durst zu stillen.
„Wein“. (Gr. oinos). Einige Ausleger glauben, dass Paulus hier den maßvollen Gebrauch von vergorenem Wein zu medizinischen Zwecken befürwortet. Sie verweisen auf die Tatsache, dass der Wein seit Jahrhunderten auf diese Weise verwendet wird. Paulus bezieht sich jedoch zweifelsfrei auf unvergorenen Traubensaft, weil er seinem Schüler keinen Rat geben würde, der im Widerspruch zum Rest der Schrift steht, die vor dem Gebrauch berauschender Getränke warnt (vgl. Sprüche 20,1; 23,29-32). Der Zweck von Paulus‘ Ratschlag ist, dass Timotheus körperlich fit sein soll für die schweren Aufgaben, die auf ihm als Verwalter der Gemeinden in Kleinasien ruhen. Geistige und moralische Wachsamkeit sind eng mit körperlicher Fitness verbunden. Offenbar war Timotheus häufig krank. Ein Körper, der häufig von Gebrechen geplagt wird, ist kein gutes Aushängeschild für die Evangeliumsverkündigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

YouTube