Der Sabbat

Das vierte Gebot des Dekalogs ruft zur Beobachtung des wöchentlichen Sabbats auf. Welcher Wochentag ist jedoch der biblische Sabbat? „Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt.“ (2. Mose 20,10) Die Bibel sagt klar, dass der Sabbat des vierten Gebots an jedem siebten Tag gehalten werden soll. Viele Menschen nehmen an, dass der Sonntag der siebte Tag sei, weil der Sonntag nach den modernen Kalendern der letzte Wochentag ist. Wir müssen jedoch einen Blick in die Geschichte werfen, um zu verstehen, wie es dazu kam, dass der Sonntag zum letzten Wochentag in Deutschland (ehemals BRD bzw. DDR) erklärt wurde. Bei dieser Betrachtung müssen wir uns vergegenwärtigen, dass nicht moderne Änderungen und Zählweisen unseres Kalenders den Maßstab für die biblische Wochenzählung darstellen, sondern die jüdische Zählweise, die sich aus dem biblischen Schöpfungsbericht herleitet, danach ausgerichtet wurde und selbst bis heute beibehalten wird.

Der Sabbat (שבת‎ Schabbat (sephardisch) bzw. Schabbos (aschkenasisch), jiddisch Schabbes; wörtlich zu deutsch etwa „Ruhepause“) ist nach dem Schöpfungsbericht der Tora (Fünf Bücher Mose, Pentateuch) der siebte Wochentag, der von Gott gesegnet und geheiligt ist (1. Mose 2,2f). Er beginnt in der Praxis am Freitagabend und endet am Samstagabend nach Eintritt der Dunkelheit. Der Sabbat wird von den Juden als Feiertag begangen, ist allerdings auch bei einigen christlichen Kirchen der Tag der Ruhe.“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Sabbat)

„Streng genommen dürfte der Sonntag nicht zum Wochenende gerechnet werden. Er ist der erste Tag der Woche, was auch sehr deutlich im früheren Kalenderdesign zum Ausdruck kam: Bis in die 1970er Jahre begann jede neue Woche mit dem Sonntag…“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Wochenende)

„Im März 1975 wurde vom DIN – Deutsches Institut für Normung e. V. – für die BRD und Westberlin empfohlen, dem Wochentag Montag die Ordnungszahl 1 zuzuordnen (DIN 1355); daraus hat sich die Gepflogenheit entwickelt, den Montag als ersten Tag der Woche und somit den Wochenbeginn anzusehen… In der DDR trat diese Änderung bereits im Jahr 1969/1970 in Kraft. Im Jahr 1978 beschloss auch die UNO, dass der Montag international als der erste Tag der Woche gelten solle.“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Wochenanfang#Kalenderwoche)

Wenn also die Bibel vom siebenten Tags Sabbat spricht, meint sie immer die Zeitspanne von Freitagabend bis Samstagabend, da nach biblischem Schöpfungswerk der Tag mit dem Abend anfängt (1. Mose 1,5.8.13.19). Nun möchten wir uns das Zeugnis der Bibel über den wöchentlichen Sabbat anschauen und ihn dem ersten Tag der Woche (=Sonntag) gegenüberstellen:

Sechzig Fakten bezüglich des siebenten Tags der Woche (= Sabbat)

  • Nach den ersten sechs Tagen der Woche, in dem diese Erde erschaffen wurde, ruhte der großartige Gott am siebten Tag. 1 Mose 2, 1-3.
  • Dies besiegelte diesen Tag als Gottes Ruhetag, oder Sabbattag, weil Sabbattag Ruhetag meint. Um es anschaulicher zu machen: Wenn eine Person an irgendeinem Tag geboren wird, wird dieser Tag wird dann sein Geburtstag. Damals hat Gott am siebten Tag geruht, so wurde dieser Tag sein Ruhetag (Sabbattag)
  • Deswegen muss der siebte Tag immer Gottes Sabbattag bleiben. Kannst Du deinen Geburtstag ändern, von einem Tag an dem du geboren wurdest, in einen Tag an dem du nicht geboren wurdest? Nein. So kannst du auch nicht Gottes Ruhetag ändern, in einen Tag an dem ER nicht geruht hat. Demzufolge bleibt der siebte Tag Gottes Sabbattag.
  • Der Schöpfer segnete den siebten Tag. 1.Mose 2,3.
  • ER heiligte den siebten Tag. 2.Mose 20,11
  • ER gab den Sabbattag im Garten Eden. 1.Mose 2,2-3
  • Der Sabbat wurde vor dem Sündenfall eingesetzt. Er gehörte somit nicht zum „Schattendienst“ des Alten Bundes, denn die auf Christus hinweisenden Symbolhandlungen wurden erst nach dem Fall eingesetzt.
  • Jesus sagte, der Sabbat wurde für die Menschheit gemacht (Markus 2,27); das meint für das gesamte Geschlecht, damit für die Nichtjuden, sowie für die Juden.
  • Der Sabbat ist ein Gedächtnis an die Schöpfung. 2.Mose 20,11; 31,17. Jedesmal wenn wir am siebten Tag ruhen so wie Gott es bei der Schöpfung getan hat, gedenken wir an diese große Sache.
  • Der Sabbat wurde Adam gegeben, dem „Kopf“ der menschlichen Spezies. Markus 2,27; 1.Mose 2,1-3.
  • Somit durch ihn allen Menschen, denn er gilt als Stellvertreter aller Menschen. Apostelgeschichte 17,26
  • Er ist keine jüdische Einrichtung, weil es ca. 2300 Jahre geschah bevor es überhaupt Juden gab
  • Die Bibel nennt ihn nie den „Jüdischen Samstag“ aber immer „Sabbat des Herrn, deines Gottes“. Menschen sollten behutsam, vorsichtig und umsichtig damit umgehen, wie sie den Tag des Herrn brandmarken
  • Offensichtliches Zeugnis wurde dem Sabbat gegeben, während der ganzen Zeit der Patriarchen. 1.Mose 2,1-3; 8,10,12; 29,27.28 etc.
  • Er war Teil des Gesetz Gottes, schon vor Sinai 2.Mose 16,4, 27-29.
  • Dann platzierte ER den Sabbat ins Zentrum seines moralischen Gesetzes. 2.Mose 20,1-17. Warum hat ER ihn dort platziert, wenn er nicht genauso unveränderlich ist, wie die anderen neun Gebote?
  • Der siebente Tag-Sabbat wurde durch die Stimme des lebenden Gottes befohlen 5.Mose 4,12,13.
  • Dann schrieb ER das Gesetz inklusive Sabbat mit seinem eigenen Finger. 2.Mose 31,18
  • ER gravierte ihn in Stein, beweisend, dass er von unvergänglicher Natur ist 5.Mose 5,22.
  • Die 10 Gebote wurden in der Bundeslade im Allerheiligsten des Heiligtums aufbewahrt 5.Mose 10,1-5
  • Gott verbot Arbeit am Sabbat, sogar in den bedrängendesten Zeiten. 2.Mose 34,21.
  • Er brachte Israeliten in der Wüste um weil sie den Sabbat entheiligten. Hesekiel 20,12,13
  • Der Sabbat ist das Zeichen des wahren Gottes, durch dem wir IHN von falschen Göttern unterscheiden können. Hesekiel 20,20
  • Gott versprach, Jerusalem würde für immer bestehen, wenn die Juden den Sabbat beständig halten würden. Jeremia 17,24, 25.
  • ER sandte sie in die babylonische Gefangenschaft, weil sie den Sabbat missachteten. Nehemia 13,18.
  • Er lies Jerusalem zerstören wegen ihrer Sabbatübertretungen Jeremia 17,27
  • Gott hat seinen speziellen Segen für all jene angekündigt, die ihn halten. Jesaja 56, 6,7
  • Dies steht in der Prophezeiung die zur völligen Rechtssprechung der wahren Christen führt. Siehe Jesaja 56
  • Gott hatte versprochen, jeden Menschen der den Sabbat hält, zu segnen. Jesaja: 56,2 (Nicht nur Juden!)
  • Der Herr verlangt ihn „ehrenwert“ zu nennen. Jesaja: 58,13
    (Hütet euch davor ihn den alten jüdischen Sabbat zu nennen“ oder „Joch der Knechtschaft“ etc.)
  • Nachdem der Sabbat zertreten wurde, wird er wiederhergestellt sein. Jesaja 58,12,13
  • Alle geheiligten Propheten hielten den siebten Tag
  • Als der Sohn Gottes kam, hielt er den siebten Tag sein ganzes Leben lang. Lukas 4,16
  • Der siebte Tag ist der Tag des Herrn. Siehe Offenbarung 1:10; Markus.2,28; Jesaja 58,13; 2.Mose 20,10
  • Jesus ist der Herr über den Sabbat (Markus 2,28)
  • Er bestätigt und verteidigt den Sabbat als eine segensreiche Einrichtung, eingesetzt als Segen für die Menschheit. Markus 2,23-28
  • Anstatt den Samstag abzuschaffen, lehrte Jesus wie er zu beachten sei Matthäus 12,1-13.
  • ER lehrte seine Jünger, sie sollten nichts am Sabbat tun – es sei denn, es ist zur Ehre Gottes und zum Segen für die Menschen
  • Er unterwies Seine Jünger dass der Sabbat auch 40 Jahre nach seiner Auferstehung noch beachtet werden sollte Matt. 24,20
  • Die Jünger hielten den Sabbat auch nach Jesu Tod. Lukas 23,56
  • 30 Jahre nach Jesus Auferstehung, nannte der Heilige Geist ihn weiterhin ausdrücklich „den Sabbattag.“ Apostelgeschichte 13,14.
  • Paulus, der Apostel der Nichtjuden (Heiden), nannte ihn „den Sabbattag“ (45 n. Chr.), Apostelgeschichte 13,27. Kannte Paulus sich nicht richtig aus? Sollen wir modernen Lehrern mehr Glauben schenken, die versichern dass der Samstag nach der Auferstehung von Jesus aufhörte der „Sabbat“ zu sein?
  • Lukas, der inspirierte christliche Geschichtsschreiber, schrieb ca. 62 n.Chr vom „Sabbattag“ Apostelgeschichte 13,44.
  • Die konvertierten Heiden (oder Nichtjuden) nannten ihn den ebenfalls „Sabbat“ Apostelgeschichte 13,42
  • In Gegenwart der Apostel und Hunderten von Jüngern im Jahr 52 n.Chr. nannte Jakobus ihn den „Sabbattag“ Apostelgeschichte 15,21
  • Es wurde gebräuchlich Gebetstreffen an diesem Tag abzuhalten. Apostelgeschichte 16,13.
  • Paulus las die Schriften in den öffentlichen Versammlungen an diesem Tag vor Apostelgeschichte 17,2.3.
  • Es war gebräuchlich an diesem Tag zu predigen. Apostelgeschichte 17,2
  • Das Buch der Apostelgeschichte enthält viele Aufzeichnungen über die abgehaltenen Treffen die an diesem Tag abgehalten wurden. Siehe Apostelgeschichte 13,14.44; 16,13; 17,2; 18,4.11.
  • Nie gab es in der Apostelgeschichte einen Disput zwischen Christen und Juden über den Sabbattag. Dies ist der Beweis, dass die Christen und die Juden den gleichen Tag hielten.
  • In allen Anklagen gegen Paulus machten die Juden ihn nie den Vorwurf, den Samstag nicht zu halten. Warum taten sie es nicht, wenn er ihn nicht gehalten hätte?
  • Paulus selber hat deutlich erklärt, dass er das Gesetz gehalten hat. „Ich habe mich weder am Gesetz der Juden noch am Tempel noch am Kaiser versündigt.“ Apostelgeschichte 25,8. Wie könnte das wahr sein, wenn er nicht den Samstag gehalten hätte?
  • Der Sabbat wird im Neuen Testament mehr als 50 Mal erwähnt, immer mit Respekt. Er hat im NT den selben Titel wie im AT „Sabbattag“oder „Sabbat“.
  • Es gibt kein Wort irgendwo im NT, welches besagt, dass der Sabbat abgeschafft, weggetan, verändert oder dergleichen wäre. Im Gegensatz dazu heißt es vom Antichristen, dass er „Zeit und Gesetz“ ändern würde (Daniel 7,25)
  • Gott hatte niemals irgendeinem Menschen die Erlaubnis gegeben, an seinem Gesetz etwas zu verändern. Nichtmal ein Pünktchen der 10 Gebote ist veränderbar (Lukas 16,17)
  • Kein Christ des Neuen Testaments, weder vor noch nach der Auferstehung, erledigte am siebten Tag gewöhnliche Arbeit. Warum sollten modernere Christen etwas anderes tun als die biblischen Christen?
  • Es gibt keine Aufzeichnung darüber, dass Gott seinen Segen oder seine Heiligung vom siebten Tag genommen hätte.
  • Wie der Sabbat in Eden vor dem Fall gehalten wurde, so wird er auch in Ewigkeit auf der neuen Erde, nach der Wiederherstellung gehalten werden Jesaja 66, 22,23.
  • Der siebte Tags Sabbat war ein wichtiger Teil des Gesetz Gottes, weil er durch seine Stimme verkündet und von Seinem Finger auf Stein am Sinai geschrieben wurde. Siehe 2.Mose 20. Als Jesus sein Werk begann, machte er deutlich, dass er nicht gekommen wäre, das Gesetz zu aufzuheben. „Denkt nicht, ich wäre gekommen, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen.“ Matthäus 5,17.
  • Jesus verurteilte die Pharisäer als Heuchler, indem sie vorgaben Gott und seine Gebote zu lieben, während sie zur selben Zeit Teile der Zehn Gebote durch ihre Tradition nichtig machten. Das Halten des Sonntags ist nur eine Tradition der Menschen.

Hiermit haben wir 60 klare Bibelfakten, die den siebenten Tag betreffen. Was wirst Du mit ihnen tun?

Vierzig Fakten bezüglich des ersten Tags der Woche (= Sonntag)

  • Die allererste Aufzeichnung in der Bibel über den Sonntag ist, dass an ihm gearbeitet wurde, dem ersten Tag der Woche. 1. Mose 1,1 -5. Dies wurde vom Schöpfer selbst getan. Wenn Gott die Erde am Sonntag erschaffen hat, könnte es für uns schlecht sein, am Sonntag zu arbeiten?
  • Gott wies die Menschen an, am ersten Tag der Woche zu arbeiten. 2.Mose 20,8 – 11. Ist es falsch Gott zu gehorchen?
  • Keiner der Patriarchen hat den ersten Wochentag jemals heilig gehalten.
  • Keiner der geheiligten Propheten hat ihn jemals gehalten.
  • Gemäß der deutlichen Aufzeichnungen Gottes hat sein heiliges Volk den ersten Tag der Woche als gewöhnlichen Arbeitstag gehandhabt
  • Gott selbst hat den ersten Wochentag einen Werktag genannt. Hesekiel 46,1
  • Gott hat selbst nicht an ihm geruht.
  • Er hat ihn nicht gesegnet.
  • Jesus Christus hat an ihm nicht geruht.
  • Jesus war Zimmermann (Markus 6,3) und arbeitete in seinem Beruf bis er dreißig Jahre alt war. Er hielt den Samstag und und arbeitete daher sechs Tage die Woche, gemäß dem Gebot Gottes
  • Die Apostel folgten Jesu Beispiel
  • Die Apostel ruhten nie am ersten Wochentag (Sonntag)
  • Der Sonntag wurde nirgends von einer göttlichen Autorität gesegnet.
  • Er wurde niemals durch Gott geheiligt.
  • Kein Gesetz Gottes wurde jemals gegeben, um die Haltung des Sonntags durchzusetzen; damit ist Sonntagsarbeit keine Sünde „Denn wo kein Gesetz ist, gibt es keine Übertretung“. Römer 4,15; 1. Johannes 3,4.
  • Das Neue Testament verbot an keiner Stelle am ersten Tag zu arbeiten.
  • Keine göttliche Strafe war/ist für Sonntagsarbeit vorgesehen.
  • Kein Segen ist für die Beachtung des Sonntags versprochen.
  • Keine Regeln wurden gegeben, wie der Sonntag befolgt werden sollte . Würde es so sein, wenn Gott wollte, dass wir ihn halten sollen?
  • Er wurde nirgends in der Bibel der christliche Sabbat genannt.
  • Er wurde nirgends in der Bibel Sabbattag genannt.
  • Er wurde nirgends in der Bibel Tag des Herrn genannt.
  • Noch nicht einmal Ruhetag wurde der erste Wochentag genannt.
  • Kein heiliger Titel wurde ihm angetragen, welcher auch immer. Warum sollten wir ihn dann heilig nennen?
  • Er wurde schlicht „erster Tag der Woche“ genannt.
  • Jesus hat ihn im NT niemals erwähnt, nahm niemals den Namen des ersten Tages in den Mund, soweit die biblischen Aufzeichnungen berichten
  • Das Wort Sonntag kommt in der Bibel überhaupt nicht vor.
  • Weder der Vater noch Christus, noch andere inspirierte Schreiber der Bibel haben jemals den Sonntag als heiligen Tag erklärt.
  • Der erste Tag der Woche ist nur acht Mal in der gesamten Bibel erwähnt. Matthäus 28,1; Markus 16,2,9; Lukas 24,1; Johannes 20,1.19; Apostelgeschichte 20,7; 1.Korinther 16,2.
  • Sechs dieser Texte beziehen sich auf denselben ersten Tag der Woche (Tag der Auferstehung Jesu).
  • Paulus ermahnte die Heiligen, ihre monetären Angelegenheiten an diesem Tag zu erledigen. 1 Korinther 16,2.
  • Im gesamten NT haben wir nur eine Zusammenkunft an diesem Tag aufgezeichnet und dieses war ein Nachtmeeting auf der Durchreise des Paulus, da die Lampen bereits brannten Apostelgeschichte 20,5 -12.
  • Es gibt keinen Hinweis darauf, dass sie regelmäßige heilige Versammlungen oder Zusammenkünfte am ersten Wochentag hielten
  • Es war nicht die Gewohnheit der Apostel sich an diesem Tag zum Gottesdienst zu treffen.
  • Es gibt keine göttliche Anordnung an diesem Tag Brot zu brechen.
  • Wir haben nur eine Erwähnung von einem Fall an dem es gemacht wurde. Apostelgeschichte 20:7
  • Dies wurde in der Nacht gemacht – nach Mitternacht. (Verse 7-11) Jesus zelebrierte das Brotbrechen am Donnerstagabend, (Lukas 22), und die Jünger machten das manchmal jeden Tag. Apostelgeschichte 2,42-46.
  • Die Bibel sagt an keiner Stelle, dass der erste Tag der Woche durch die Auferstehung Christi heilig wurde. Dies ist eine menschliche Tradition, welche die Anordnung Gottes zunichte macht. Matthäus 15,1-9. Die Taufe erinnert an den Tod und die Auferstehung von Jesus Christus. Römer 6,3-5.
  • Letztendlich schweigt die Bibel über irgendeine göttliche Änderung des Sabbats oder irgendeiner gottgewollten Heiligkeit des ersten Tages.