4. Mose 15,32.35

4. Mose 15,32.35

„Als nun die Israeliten in der Wüste waren, fanden sie einen Mann, der Holz auflas am Sabbattag. Der HERR aber sprach zu Mose: Der Mann soll des Todes sterben; die ganze Gemeinde soll ihn steinigen draußen vor dem Lager.“

Einige haben sich darauf berufen, dass Sabbatbrecher im Alten Testament zu Tode gesteinigt wurden, daher könne der Sabbat heute nicht mehr gelten, da die Steinigung nicht in Kraft sei. Aber beachten Sie, dass nicht nur Sabbatbrecher zu Tode gesteinigt wurden, sondern auch Ehebrecher (3. Mose 20,10). Auch wer gegen das zweite Gebot verstieß, wurde hingerichtet (3. Mose 24,16). Sicherlich ist niemand der Meinung, dass Ehebruch und Gotteslästerung heute weniger schlimm sind, nur weil Gott im Alten Testament für solche Sünden den Tod vorschrieb und dies heute nicht mehr mit der Todesstrafe durch den Staat geahndet wird. Tatsache ist, dass Gott in der Theokratie Israels das Volk direkt regierte. Er befahl die sofortige Bestrafung für bestimmte Handlungen des Ungehorsams. Heute sind zwar dieselben Sünden für Gott ebenso verabscheuungswürdig, aber die Bestrafung wird bis zum Tag des Gerichts aufgeschoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube