1. Könige 17,21.22

1. Könige 17,21.22

„Und er streckte sich dreimal über das Kind aus und rief zu dem HERRN und sprach: HERR, mein Gott, lass doch die Seele dieses Kindes wieder in es zurückkehren! Und der HERR erhörte die Stimme des Elia. Und die Seele des Kindes kam wieder in dasselbe, und es wurde lebendig.“ (Schlachter 2000)

Da es nicht möglich ist, dass Seelen außerhalb von Körpern existieren, wie erklären wir uns diesen scheinbaren Widerspruch? Das Wort „Seele“ wird mit dem hebräischen Wort „nephesh“ übersetzt, das im Alten Testament 119 Mal mit „Leben“ übersetzt wurde. Dasselbe Wort wird in 1. Mose 1,30 in Bezug auf Tiere verwendet. Es wird nicht ein einziges Mal verwendet, um einen unsterblichen oder unsterblichen Teil des Menschen zu bezeichnen. Alle Widersprüche werden harmonisiert, wenn man statt „Seele“ das angemessenere Wort „Leben“ für das Kind verwendet. Sein Leben entglitt, oder verließ den Körper. Dann kehrte das Leben zu dem Jungen zurück, als der Prophet betete. Übersehen Sie nicht, dass sowohl der leblose Körper als auch der wiederhergestellte Junge als „er“ bezeichnet wurden. Das beweist, dass die „Person“ nicht zum Herrn gegangen ist. Die ganze Person wurde durch den Körper repräsentiert, ob tot oder lebendig. Luther übersetzt richtigerweise: „Und er legte sich auf das Kind drei Mal und rief den HERRN an und sprach: HERR, mein Gott, lass das Leben in dies Kind zurückkehren! Und der HERR erhörte die Stimme Elias, und das Leben kehrte in das Kind zurück, und es wurde wieder lebendig.“

Das bedeutet jedoch nicht, dass der Prophet auf natürliche Mittel zurückgriff, um die Toten wiederzubeleben. Nur Gott, der das Leben gegeben hat, kann das Leben wiederherstellen. Durch das Gebet des Glaubens erhielten Frauen „ihre Toten durch Auferstehung wieder“ (Hebräer 11,35). Dieses Wunder geschah in einer Stunde der Krise in der Geschichte Israels und der Welt. Der Glaube an Gott befand sich auf einem Tiefpunkt. Die Menschen sahen in den Naturgewalten die Quelle des Lebens und der Heilung. Sie mussten ihre Aufmerksamkeit auf Gott lenken und lernen, dass er es ist, der Leben gibt, und dass es in seiner Macht stand, nicht nur Kranke zu heilen, sondern auch Tote auferstehen zu lassen. Die Nachricht von einem solchen Wunder konnte nicht geheim gehalten werden. Dies war etwas, was Baal niemals tun konnte. Als die Menschen erfuhren, dass der Sohn der Witwe durch die Macht Gottes von den Toten auferweckt worden war, begann die Macht Baals zu brechen. Elia betete inständig zu Gott, er möge das Kind wieder zum Leben erwecken. Das hebräische Wort für „Seele“ („nephesh“) kommt im Alten Testament mehr als 700 Mal vor und wurde unterschiedlich mit „Seele“ (1. Mose 2,7; 12,5.12 usw.), „Geschöpf“ (1. Mose 1,21.24; 2,19; 3. Mose 11,46 usw.), „Person“ (1. Mose 14,21; Josua 20,9; Jeremia 43,6; usw.), „Leben“ (1. Mose 9,4; 2. Mose 4,19; Josua 2,14; usw.), „tot“ (3. Mose 19,28; 4. Mose 9,6.7.10; usw.), „selbst“ (3. Mose 11,43; 1. Könige 19,4; Jesaja 46,2; usw.) und eine Reihe anderer Möglichkeiten übersetzt. Von all den verschiedenen Übersetzungen ist die Übersetzung „Leben“ für den vorliegenden Text am besten geeignet. Die Übersetzung „Seele“ ist irreführend und vermittelt vielen die Vorstellung eines unsterblichen Wesens, das zu einer bewussten, vom Körper getrennten Existenz fähig ist. Diese Vorstellung ist in dem Wort „nephesh“ jedoch nicht enthalten. In all den mehr als 700 Vorkommen des Wortes wird nicht ein einziges Mal eine solche Vorstellung damit verbunden oder auch nur angedeutet. Nicht ein einziges Mal wird ein „nephesh“ als unsterblich bezeichnet. Die Übersetzung von „nephesh“ mit „Leben“ steht im Einklang mit dem, was die Übersetzer unserer Bibel in 119 anderen Fällen getan haben. Ein bemerkenswertes Beispiel ist 1. Könige 19,4, in dem Elia erklärt: „O Herr, nimm mein Leben [hebr. nephesh] weg.“ Hier haben die Übersetzer das Wort „Leben“ korrekt verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube