Natürliche Heilmittel

Natürliche Heilmittel

Krankheit kommt niemals ohne Ursache. Nichtbeachten der Gesundheitsgesetze bahnt den Weg zur Krankheit und führt sie herbei. Viele leiden infolge der Übertretung ihrer Eltern. Während sie nicht dafür verantwortlich sind, was ihre Eltern getan haben, ist es nichtsdestoweniger ihre Pflicht, zu unterscheiden, was Übertretungen der Gesundheitsgesetze sind und was nicht. Sie sollten die verkehrten Gewohnheiten ihrer Eltern meiden und durch richtige Lebensweise in einen besseren Zustand zu kommen suchen.   
Die Mehrzahl jedoch leidet infolge ihrer eigenen verkehrten Handlungsweise. Sie missachten die Grundsätze der Gesundheit im Essen, Trinken, Kleiden und Arbeiten. Ihre Übertretung der Naturgesetze bringt die sicheren Folgen hervor, und wenn Krankheit über sie kommt, so schreiben viele ihr Leiden nicht der wahren Ursache zu, sondern murren gegen Gott wegen dem, was sie befällt. Aber Gott ist nicht verantwortlich für die Leiden, die eine Folge der Missachtung der Naturgesetze sind. Gott hat uns mit einer bestimmten Menge Lebenskraft versehen. Er hat uns auch Organe gegeben, welche imstande sind, die verschiedenen Lebenstätigkeiten zu erhalten und er hat bestimmt, dass diese Organe harmonisch zusammen wirken sollen. Wenn wir sorgfältig die Lebenskraft bewahren und den zarten Mechanismus des Körpers in Ordnung halten, so bleiben wir gesund. Wird aber die Lebenskraft zu schnell erschöpft, so borgt das Nervensystem die Kraft für augenblicklichen Gebrauch von der aufgespeicherten Kraft, und wenn ein Organ beschädigt wird, leiden alle darunter. Die Natur erträgt viel Missbrauch ohne sichtbaren Widerstand; dann erhebt sie sich und macht eine entschiedene Anstrengung, die Folgen der schlechten Behandlung, die sie erlitten hat, zu entfernen. Ihre Bemühung, diese Zustände zu bessern, offenbaren sich oft in Fieber und verschiedenen anderen Krankheitsformen.   

Rationelle Heilmittel

Wenn der Missbrauch der Gesundheit so weit getrieben wird, dass Krankheit eintritt, so kann der Leidende oft für sich tun, was kein anderer für ihn tun kann. Vor allem sollte der wahre Charakter der Krankheit bestimmt werden, und dann sollte man verständig daran gehen, die Ursache zu entfernen. Wenn das harmonische Arbeiten des Systems durch Überarbeiten oder andere Unregelmäßigkeiten aus dem Gleichgewicht gekommen ist, so versuche man nicht, die Schwierigkeiten damit auszugleichen, dass man es mit einer Menge giftiger Medizinen belastet.   

Die Diätkur

Krankheit ist oft die Folge unregelmäßigen Essens, und da muss vor allem die Natur von der Last befreit werden, die ihr auferlegt worden ist. In vielen Krankheitsfällen gibt es für den Patienten kein besseres Mittel, als eine oder zwei Mahlzeiten zu überspringen, damit die überarbeiteten Verdauungsorgane Gelegenheit zur Ruhe haben. Solchen, die mit dem Geiste arbeiten, hat oft eine Fruchtdiät für einige Tage große Erleichterung gebracht. Enthält man sich eine kurze Zeit ganz von Nahrung, und genießt dann einfache Speisen nur mäßig, so hat oft die Natur durch ihre eigenen Bemühungen, die sie zur Genesung macht, dieselbe herbeigeführt. Eine mäßige Diät für einen oder zwei Monate würde viele Leidende überzeugen, dass der Pfad der Selbstverleugnung der Pfad zur Gesundheit ist.   

Ruhe als Heilmittel  

Manche machen sich selber krank durch Überarbeitung. Für diese sind Ruhe, Freiheit von Sorgen und eine mäßige Diät zur Wiederherstellung der Gesundheit notwendig. Ist unser Gehirn infolge beständiger Arbeit in engen Räumen müde und nervös geworden, so wird ein Besuch auf dem Lande, wo wir ein einfaches, sorgenfreies Leben führen können und in nahe Berührung mit der Natur kommen, am besten helfen. Durch Wald und Flur streifen, Blumen pflücken und auf den Gesang der Vögel lauschen wird weit mehr unsere Genesung befördern als irgend ein anderes Mittel.   

Die Anwendung von Wasser 

In Gesundheit und Krankheit ist reines Wasser eine der größten Segnungen des Himmels. Die richtige Anwendung desselben befördert die Gesundheit. Wasser ist das Getränk, welches Gott zur Stillung des Durstes von Mensch und Tier vorgesehen hat. Trinkt reichlich, es hilft den Bedürfnissen des Systems und unterstützt die Natur, der Krankheit zu widerstehen. Die äußerliche Anwendung des Wassers ist eine der einfachsten und befriedigendsten Mittel, den Blutkreislauf zu regeln. Ein kaltes oder kühles Bad ist ein vorzügliches Stärkungsmittel. Warme Bäder öffnen die Poren und tragen auf diese Weise zur Ausscheidung von Unreinigkeiten bei. Warme und neutrale Bäder beruhigen die Nerven und machen den Blutkreislauf gleichmäßig. Aber viele haben niemals die segensreichen Folgen richtiger Wasseranwendung aus Erfahrung kennen gelernt und sind bange davor. Wasserbehandlungen werden nicht so geschätzt wie sie sollten, und dieselben geschickt anzuwenden, erfordert Arbeit, die viele nicht tun mögen. Aber niemand sollte fühlen, dass Unwissenheit oder Gleichgültigkeit über diesen Gegenstand ihn etwa entschuldigen. Es gibt viele Arten und Weisen, wie man Wasser zur Linderung von Schmerzen und zur Einschränkung von Krankheit anwenden kann. Alle sollten mit der Anwendung einfacher häuslicher Behandlungen vertraut werden. Besonders aber Mütter sollten wissen, wie sie für ihre Familien in Gesundheit und Krankheit sorgen müssen.



Nutzen der Bewegung 

Tätigkeit ist ein Gesetz unseres Wesens. Jedes Organ des Körpers hat sein bestimmtes Werk, von dessen Ausführung seine Entwicklung und Kraft abhängt. Die normale Tätigkeit aller Organe verleiht Kraft und Energie, während die Neigung zur Untätigkeit Verfall und Tod herbeiführt. Bindet einen Arm nur für einige Wochen fest, dann befreit ihn von seinen Fesseln und ihre werdet sehen, dass er schwächer ist als der andere, den ihr während derselben Zeit mäßig gebraucht habt. Untätigkeit erzeugt dieselben Folgen in dem ganzen Muskelsystem. Untätigkeit ist eine fruchtbare Ursache von Krankheit. Bewegung und Heilgymnastik fördern und regeln den Blutkreislauf. In Krankheit aber zirkuliert das Blut nicht richtig und die Veränderungen darin, die so notwendig für Leben und Gesundheit sind, treten nicht ein. Auch die Haut wird untätig. Unreinigkeiten werden nicht ausgeschieden, wie es der Fall sein würde, wenn der Kreislauf des Blutes durch lebhafte Bewegung oder Gymnastik beschleunigt, die Haut in gesundem Zustand erhalten und die Lungen mit reichlich reiner, frischer Luft gespeist würden. Dieser Zustand des Systems legt den Ausscheidungsorganen eine doppelte Last auf und Krankheit folgt. Invaliden sollten nicht zur Untätigkeit ermutigt werden. Hat sich jemand nach irgend einer Richtung hin überanstrengt, so wird einige Zeit gänzlicher Ruhe manchmal ernste Krankheit abwenden. Ist jemand aber dauernd Invalide, so braucht er doch nur selten alle Tätigkeit einzustellen.   

Solche, die infolge geistiger Arbeit zusammengebrochen sind, sollten Ruhe haben von ermüdenden Gedanken, aber man sollte sie nicht glauben lassen, dass es gefährlich sei, ihre geistigen Kräfte überhaupt zu gebrauchen. Viele neigen dazu, ihren Zustand viel schlimmer anzusehen als er wirklich ist. Diese Gedanken beeinflussen die Genesung ungünstig und sollten nicht ermutigt werden.   
Prediger, Lehrer, Schüler und andere Kopfarbeiter leiden oft an Krankheit als Folge starker geistiger Anstrengung, die nicht durch körperliche Tätigkeit unterbrochen wurde. Was diesen Personen nottut, ist ein tätigeres Leben. Streng mäßige Gewohnheiten, verbunden mit richtiger Bewegung würden geistige und körperliche Kraft sichern und allen solchen, die geistig arbeiten Kraft geben, auszuhalten.   

Hat jemand seine körperlichen Kräfte überschätzt, so sollte man ihn nicht veranlassen, die körperliche Arbeit gänzlich aufzugeben. Die Arbeit sollte aber, um die größten Vorteile zu bringen, systematisch und angenehm sein. Bewegung im Freien ist das Beste. Sie sollte so eingerichtet werden, dass die geschwächten Organe durch Gebrauch gestärkt werden; man sollte mit ganzem Herzen dabei sein. Der Hände Arbeit sollte niemals zu einer bloßen Plage herabgewürdigt werden.   

Haben Invaliden nicht, was ihre Zeit und Aufmerksamkeit in Anspruch nimmt, so richten sich ihre Gedanken auf sich selbst und sie werden dadurch krankhaft und reizbar. Oftmals verweilen sie bei ihren schlechten Gefühlen, bis sie sich selbst für viel schlimmer halten als sie wirklich sind und gänzlich unfähig werden, etwas zu tun. In all diesen Fällen würde eine gutgeleitete, körperliche Übung sich als ein erfolgreiches Heilmittel erweisen. In manchen Fällen ist dies zur Wiederherstellung der Gesundheit unentbehrlich. Der Wille geht mit der Arbeit der Hände und deshalb muss bei diesen Invaliden der Wille aufgeweckt werden. Wenn der Wille schläft, wird die Einbildungskraft unnormal und es ist unmöglich, der Krankheit zu widerstehen. Untätigkeit ist der größte Fluch, der auf die meisten Invaliden kommen könnte. Leichte Beschäftigung in nützlicher Arbeit hat einen guten Einfluss auf Körper und Geist, wenn dieselbe sie nicht zu sehr anstrengt. Sie stärkt die Muskeln, verbessert den Blutkreislauf und gewährt dem Invaliden die Befriedigung zu wissen, dass er nicht gänzlich nutzlos in dieser geschäftigen Welt ist. Er mag zuerst nur wenig zu tun imstande sein, aber er wird bald finden, wie seine Kraft zunimmt und seine Arbeit kann dementsprechend vermehrt werden.

Bewegung hilft dem Magenleidenden, indem sie den Verdauungsorganen eine gesunde Anregung gibt. Ernstes Studium oder starke körperliche Bewegungen unmittelbar nach dem Essen hindern das Werk der Verdauung; aber ein kurzer Spaziergang nach der Mahlzeit mit erhobenem Haupt und geraden Schultern ist von großem Nutzen. Aber trotz allem, was betreffs deren Wichtigkeit gesagt und geschrieben ist, gibt es immer noch viele, welche die körperlichen Übungen vernachlässigen. Viele werden zu dick, weil das System überladen ist; andere werden dünn und schwach, weil ihre Lebenskräfte erschöpft sind durch ein Übermaß an Nahrung, womit sie fertig werden sollten. Die Leber ist belastet in ihrer Bemühung, das Blut von Unreinigkeiten zu befreien, und Krankheit ist die Folge. Solche, die eine sitzende Lebensweise haben, sollten, wenn das Wetter es erlaubt, täglich Bewegung in der freien Luft machen, Sommer oder Winter. Gehen ist dem Reiten oder Fahren vorzuziehen, weil es mehr Muskeln in Bewegung setzt. Die Lungen werden zu gesunder Tätigkeit genötigt, denn es ist unmöglich, rasch zu gehen, ohne dieselben auszudehnen. Solche Bewegung würde in vielen Fällen besser für die Gesundheit sein als Medizin. Ärzte raten oft ihren Patienten, eine Ozeanreise zu machen, nach irgend einem Mineralbad zu gehen oder zum Klimawechsel verschiedene Orte zu besuchen, während sie in den meisten Fällen durch mäßiges Essen und fröhliche gesunde Bewegung an Ort und Stelle ihre Gesundheit wiedererlangen und Zeit und Geld sparen würden.