Google+
Startseite Artikel Gesundheitsseminar Ein Werk für jeden Einzelnen
Beitragsseiten
Ein Werk für jeden Einzelnen
Weiter auf: Seite 2 von 13
Weiter auf: Seite 3 von 13
Weiter auf: Seite 4 von 13
Weiter auf: Seite 5 von 13
Weiter auf: Seite 6 von 13
Weiter auf: Seite 7 von 13
Weiter auf: Seite 8 von 13
Weiter auf: Seite 9 von 13
Weiter auf: Seite 10 von 13
Weiter auf: Seite 12 von 13
Weiter auf: Seite 13 von 13
Alle Seiten

Ein Werk für jeden Einzelnen

Als Christus die zwölf Jünger auf ihre erste Missionsreise aussandte, gebot er ihnen: "Gehet aber und predigt und sprecht: Das Himmelreich ist nahe herbeigekommen. Macht die Kranken gesund, reinigt die Aussätzigen, weckt die Toten auf, treibt die Teufel aus. Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch!" Matthäus 10,7.8. Als später die Siebzig ausgesandt wurden, sagte er: "Wo ihr in eine Stadt kommt, ... heilet die Kranken, die daselbst sind und saget ihnen: Das Reich Gottes ist nahe zu euch gekommen." Lukas 10,8.9. Die Gegenwart und Macht Christi begleitete sie und "die Siebzig kamen wieder mit Freuden und sprachen: Herr, es sind uns auch die Teufel untertan in deinem Namen." Lukas 10,17. Nach der Himmelfahrt Christi wurde dasselbe Werk fortgesetzt, dieselben Szenen wie während seiner eigenen Tätigkeit wiederholten sich. "Es kamen auch herzu viele aus den umliegenden Städten gen Jerusalem, und brachten die Kranken und die von unsauberen Geistern gepeinigt waren; und alle wurden  gesund." Apostelgeschichte 5,16. Und die Jünger "gingen aus und predigten an allen Orten; und der Herr wirkte mit ihnen." Markus 16,20. "Philippus aber kam hinab in eine Stadt in Samarien und predigte ihnen von Christo. Das Volk aber hörte einmütig und fleißig zu, was Philippus sagte. ... Denn die unsauberen Geister fuhren aus vielen Besessenen aus mit großem Geschrei, auch viel Gichtbrüchige und Lahme wurden gesund gemacht; und ward eine große Freude in derselben Stadt." Apostelgeschichte 8,5-8.  

Werk der Jünger

Lukas, der Schreiber des Evangeliums, welches seinen Namen trägt, war ein ärztlicher Missionar. In der Schrift wird er "der Arzt, der Geliebte", (Kolosser 4,14) genannt. Der Apostel Paulus hörte von seiner Geschicklichkeit als Arzt und sonderte ihn aus als einen, dem der Herr ein besonderes Werk anvertraut hatte. Er sicherte sich seine Mitarbeit und eine Zeitlang begleitete ihn Lukas auf seinen Reisen von Ort zu Ort. Später ließ Paulus Lukas zu Philippi in Makedonien. Hier arbeitete er mehrere Jahre als Arzt und als Lehrer des Evangeliums. In seinem Werk als Arzt diente er den Kranken und betete, dass die Heilkraft Gottes auf den Leidenden ruhen möchte. Auf diese Weise wurde der Weg für die Botschaft des Evangeliums geöffnet. Der Erfolg des Lukas als Arzt bot ihm viele Gelegenheiten, Christum unter den Heiden zu verkündigen. Es ist Gottes Plan, dass wir ebenso arbeiten sollen wie die Jünger. Mit dem Auftrag des Evangeliums ist auch die leibliche Heilung verbunden. In dem Werk des Evangeliums soll Lehren und Heilen niemals getrennt werden.  
Das Werk der Jünger war, eine Erkenntnis des Evangeliums zu verbreiten. Ihnen war das Werk übertragen, der ganzen Welt die frohe Botschaft zu verkündigen, welche Christus den Menschen gebracht hatte. Diese Aufgabe erfüllten sie für das Volk ihrer Zeit. Zu allen Völkern unter dem Himmel wurde das Evangelium in einer einzigen Generation getragen. (Kol1,23) Der Welt das Evangelium zu bringen, ist das Werk, welches Gott denen übertragen hat, die seinen Namen tragen. Für die Sünde und das Elend der Erde ist das Evangelium das einzige Gegenmittel. Der ganzen Menschheit die Botschaft von der Gnade Gottes zu bringen, ist das erste Werk derjenigen, welche die Heilkraft derselben erkennen.



Weitersagen
Wer ist online?
Wir haben 22 Gäste online
Besucher
Gesamt790510

jbc vcounter