Google+
Startseite Artikel Das Gesetz, der Sabbat und der Sonntag Apostelgeschichte 20,7
22 Gründe für die Sonntagsfeier

Apostelgeschichte 20,7

Es wird gesagt, die Jünger hätten den ersten Wochentag dadurch ausgezeichnet, dass sie sich an diesem Tage regelmäßig versammelten, um das Brot zu brechen. Zur Begründung wird auf einen Bericht in Apostelgeschichte 20 verwiesen.
Paulus befand sich mit seinen Mitarbeitern auf der Reise von Mazedonien nach Jerusalem. Er kam von Philippi nach Troas und verweilte dort sieben Tage. Ehe er seine Reise fortsetzte, hielt er mit den Gläubigen eine Abschiedsversammlung.
Der Bericht sagt - "Am ersten Tag der Woche aber, da wir versammelt waren, das Brot zu brechen, predigte ihnen Paulus, und da er am nächsten Tag weiterreisen wollte, zog er die Rede hin bis Mitternacht ... Dann ging er hinauf und brach das Brot und aß und redete viel mit ihnen, bis der Tag anbrach; und so zog er hinweg ... Wir aber zogen voraus zum Schiff und fuhren nach Assos und wollten dort Paulus zu uns nehmen; denn er hatte es so befohlen, weil er selbst zu Fuß gehen wollte. Als er nun uns traf zu Assos, nahmen wir ihn zu uns und kamen nach Mitylene. Und von dort fuhren wir weiter und kamen am nächsten Tag auf die Höhe von Chios; am folgenden Tag gelangten wir nach Samos und am nächsten Tag kamen wir nach Milet." (Apostelgeschichte 20,7.11.13-15)
Wer diesen Reisebericht aufmerksam liest wird feststellen, dass die Zeitangabe "erster Wochentag" nur eine unter anderen kalendarischen Bemerkungen ist. Die Erwähnung des ersten Tages der Woche im 7. Vers erfolgt so beiläufig wie die anderen Zeitangaben. Man darf dieser Stelle niemals eine Bedeutung geben, die sie nicht hat. Sie beweist für sich allein überhaupt nichts. Das Abhalten einer Abschiedsversammlung an einem ersten Wochentag ist doch kein Beweis für die Heiligkeit dieses Tages. Zudem fand die Zusammenkunft an einem Abend statt.

Die Bibel rechnet die Tage von Sonnenuntergang zu Sonnenuntergang. Folglich fand diese Abschiedsversammlung in der Nacht vom Samstag zum Sonntag statt, andernfalls wäre nach der heutigen Rechnungsweise das nach Mitternacht vollzogene Brotbrechen erst am Montag gewesen. Man kann also sagen, wie es in einem Bibelkommentar heißt: "Es war der Abend, der dem jüdischen Sabbat folgte. Am Sonntagmorgen fuhr das Schiff ab!” Wenn wir dieser Ansicht folgen, dann benutzte Paulus den ersten Wochentag als Reisetag.
Es ist zu betonen, dass die Bibelausleger sich heute nicht einig sind, ob in diesem Vers die jüdische oder römische Zeiteinteilung verwendet wurde. Liegt die römische Zeitrechnung zugrunde, fand die Versammlung am Sonntagabend statt und dauerte bis Montag früh. Benutzte Lukas die jüdische Weise, dann war die Zusammenkunft am Samstagabend. Der Text beweist somit nichts für die Heiligkeit des Sonntags. Dies gilt trotz des Hinweises auf das Brotbrechen, denn was machen wir sonst mit der Angabe, dass die ersten Christen das Brot täglich hin und her in den Häusern brachen? (Apostelgeschichte 2,46)
Das Brotbrechen ist also nicht gleichbedeutend mit unserem heutigen Verständnis von Gottesdienst und Abendmahl. Paulus hat zweifellos auch bei anderen Gelegenheiten und an anderen Tagen mit den Jüngern das Brot gebrochen.

 

Eine Passende Predigt zum Thema:

 

 

Aktualisiert ( Freitag, 04. Januar 2013 um 18:41 Uhr )

Weitersagen
Wer ist online?
Wir haben 85 Gäste online
Besucher
Gesamt790239

jbc vcounter