Google+
Startseite Artikel Biblische Antworten Wie wichtig ist das Studium der Bibel ?
Beitragsseiten
Wie wichtig ist das Studium der Bibel ?
Weiter auf: Seite 2 von 5
Weiter auf: Seite 3 von 5
Weiter auf: Seite 4 von 5
Weiter auf: Seite 5 von 5
Alle Seiten

Wie wichtig ist das Studium der Bibel ?

"Hin zum Gesetz und zum Zeugnis! Werden sie das nicht sagen, so wird ihnen keine Morgenröte scheinen." (Jes. 8, 20.) Das Volk Gottes wird auf die Heilige Schrift verwiesen, als seinen Schutz gegen den Einfluss falscher Lehrer und die trügerische Macht der Geister der Finsternis. Satan wendet jede mögliche List an, die Menschen zu hindern, sich Kenntnisse aus der Bibel zu erwerben; denn ihre deutlichen Aussagen enthüllen seine Täuschungen. Bei jeder Wiederbelebung des Werkes Gottes wird der Fürst des Bösen zu größerer Betriebsamkeit angespornt; nun bietet er seine äußersten Anstrengungen zu einem letzten Kampf gegen Christus und seine Nachfolger auf. Die letzte große Täuschung wird sich bald vor uns entfalten. Der Antichrist wird seine erstaunlichen Werke vor unseren Augen ausführen (vgl. 2. Thess. 2, 9 - 12.) So genau wird das Nachgebildete dem Wahren gleichkommen, dass es unmöglich sein wird, zwischen ihnen zu unterscheiden, außer durch die Heilige Schrift. Durch ihr Zeugnis muss jede Behauptung und jedes Wunder geprüft werden.
Jene, die versuchen, allen Geboten Gottes zu gehorchen, werden angefeindet und verlacht werden. Sie können nur in Gott standhalten. Um die ihnen bevorstehende Prüfung aushalten zu können, müssen sie den Willen Gottes, wie er in seinem Wort offenbart ist, verstehen; sie können ihn nur ehren, wenn sie ein richtiges Verständnis seines Charakters, seiner Regierung und seiner Absichten haben und auch danach handeln. Nur wenn sie ihre Seelen mit den Wahrheiten der Bibel gestählt haben, werden sie den letzten großen Kampf überstehen. Ein jeder wird vor die prüfende Frage gestellt: Soll ich Gott mehr gehorchen als den Menschen? Die entscheidende Stunde ist sehr nahe. Stehen unsere Füße auf dem Felsen des unveränderlichen Wortes Gottes? Sind wir vorbereitet, fest zu bleiben in der Verteidigung der Gebote Gottes und des Glaubens an Jesus?

Vor der Kreuzigung erklärte der Heiland seinen Jüngern, dass er getötet werden und aus dem Grabe wieder auferstehen würde, und es waren Engel zugegen, um seine Worte den Gemütern und Herzen einzuprägen. Die Jünger aber erwarteten eine zeitliche Befreiung vom römischen Joch und konnten den Gedanken nicht ertragen, dass er, der Mittelpunkt ihrer Hoffnungen, einen schmachvollen Tod erleiden sollte. Die Worte, an die sie sich hätten erinnern sollen, entschwanden ihrem Gedächtnis, und als die Zeit der Prüfung kam, waren sie unvorbereitet. Jesu Tod zerstörte ihre Hoffnungen vollständig, als ob er sie nie darauf hingewiesen hätte. So wird uns in den Weissagungen die Zukunft ebenso deutlich erschlossen, wie sie den Jüngern durch Christi Worte eröffnet wurde. Die Ereignisse, die mit dem Ende der Gnadenzeit und dem Werk der Vorbereitung auf die trübselige Zeit in Verbindung stehen, werden uns klar veranschaulicht. Aber Tausende haben kein Verständnis für diese wichtigen Wahrheiten, als wären sie ihnen nie offenbart worden. Satan wacht, um jeden Einfluss abzulenken, der sie weise machen könnte zur Seligkeit, und dann wird die trübselige Zeit sie unvorbereitet finden.
Wenn Gott den Menschen so wichtige Warnungen sendet, dass sie dargestellt werden als verkündigt von heiligen Engeln, die mitten durch den Himmel fliegen, dann verlangt er von jedem vernünftigen Wesen, die Botschaft zu beachten. Die furchtbaren Strafgerichte, die gegen die Anbetung des Tieres (siehe Artikel) und seines Bildes (siehe Artikel) ausgesprochen werden (Offb. 14, 911), sollten alle zu einem eifrigen Studium der Weissagungen anspornen, um zu erfahren, was das Malzeichen des Tieres ist, und wie sie vermeiden können, es anzunehmen (siehe Artikel) . Aber die meisten Menschen haben taube Ohren für die Wahrheit und wenden sich den Fabeln zu. Der Apostel Paulus erklärte im Hinblick auf die letzten Tage: "Es wird eine Zeit kommen, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden." (2. Tim. 4, 3.) Diese Zeit ist jetzt da. Die Menge wünscht keine Bibelwahrheit, weil sie dem sündigen, weltliebenden Herzen nicht gefällt; und Satan versorgt sie mit den Täuschungen, die sie liebt.



Weitersagen
Wer ist online?
Wir haben 63 Gäste online
Besucher
Gesamt790239

jbc vcounter